"Zur Zeit haben wir keine Welpen!

Wir haben eine kleine aber feine Hobbyzucht von Kleinspitze/Zwergspitze( Englisch- Amerikanischer Begriff Pomeranian)

Da wir 2007 aus dem Verein VDH / FCI ausgetreten sind,bekommen unsere Welpen KEINE Ahnentafel (Papiere-Pedigree).

Stammen aber von VDH bzw. FCI Hunden ab und werden verantwortungsvoll mit jahrelanger Erfahrung (seid 19`89) aufgezogen.

Wir hätten auch in einen der vielen kleinen Vereine gehen können,sahen darin aber keinen Sinn.

Unsere Welpen werden mehrfach entwurmt mit Welpan und geimpft auf SHLP, gechipt.

Sowie vom Tierarzt untersucht (Gesundheitsbestätigung durch Unterschrift des Tierarztes).

Jeder Käufer bekommt den Original blauen EU-Heimtierausweis mit dem sie auch Verreisen können!

Wir verfügen selbstverständlich über ein eigenes Chip-Lesegerät, somit können Sie zu 100% sicher sein, dass der Chip auch wirklich funktioniert/vorhanden ist.

Unser Welpenraum befindet sich direkt neben unserem Schlafzimmer.

So das wir schnell erreichbar sind in der Nacht.

Ebenfalls wird das Zimmer mit einer Videokamera überwacht.

Abgabe der Welpen nach dem Besuch beim Tierarzt ca. 9 Woche.

 

Auch bekommt jeder Käufer einen Kaufvertrag sowie Welpen-Startset (Welpenfutter), mit nach Hause.

Veterinäramtlich geprüft.Erlaubnis gemäß §11 Abs.1Ziffer3a Tierschutzgesetz am 08.09.2000.

 

Reservierung eines Welpen nur mit Anzahlung.

Und noch einmal möchte ich klar betonen das Hunde nicht wie ein lästiger Gegenstand zurück gegeben werden können.

Wie ein Pullover der nicht mehr zum Ouitfit passt.

Wir können nicht überprüfen was in der zwischenzeit mit den Hunden passiert ist.

Die Gefahr das Krankheiten bzw. Ungeziefer eingeschleppt wird,ist uns zu groß.

Denn wir haben die Verantwortung nicht nur für unsere eigenen Hunde sondern auch für die event.vorhandenen Welpen!

Auch vom Wesen sind abgegebene Hunde meistens ganz anders wie sie bei uns waren.

So das es bei einer Rudelhaltung wie bei uns sehr schwer ist diese Hunde wieder dem Rudel zu zuführen.

Auch nehmen wir keine Hunde die verkauft wurden in Pflege-Urlaubsbetreuung!

Wir wünschen uns für unsere Welpen ein dauerhaftes glückliches Leben als Familienmitglied.

Bitte vorher prüfen ob ein Hundelebenlang die Vorraussetzungen dafür zu erfüllen sind.

 

 

 

Warum wir als seriöse Züchter keine Angaben über Endgrößen geben.

 

Der englische und amerikanische Pomeranian-Standard hat im Gegensatz zu dem bei uns gültigen FCI-Standard keine Größenbeschränkung sondern Gewichtsvorgaben. Auf den dortigen Hundeschauen sieht man ebenso wie bei uns nur Exemplare bis etwa 22 cm.

Zur Zucht werden aber meistens kräftige größere Hündinnen genutzt (Kaiserschnitte hat keiner gerne,nur der Tierarzt).

Deutsche  Zwergspitze:

Viele Züchter werben mit Größenangaben von bis zu 22 cm.
Nur weil Papa und Mama 22 cm sind müssen die Kinder nicht auch nur 22 cm Endgröße erreichen.
Oma und Opa bzw.alle Vorfahren spielen bei der Vererbung auch eine große Rolle.
Da Zwerg-Kleinspitze vor Jahren noch im VDH laufend umgeschrieben wurden,
in kleine Vereine sogar noch Heute.

Kann sehr wohl bei einem Zwergspitzwurf ein Kleinspitz heraus kommen und umgekehrt.

In der Amerikanischen Zucht gibt es keine Trennung zwischen Zwerg-Kleinspitz(Pomeranian).

 

Natürlich kann jeder Züchter nur sein bestes geben.Wunder kann keiner erfüllen.

Eine Vereinszugehörigkeit bzw. eine Ahnentafel macht einen nicht zwangsläufig zu einem seriösen Züchter (Papier ist geduldig).

Wenn selbst Mischlinge (so genannte Edel- Hybriden einen Namen erhalten und dann eine Ahnentafel!

Es kommt auf den Menschen an und nicht auf ein paar Buchstaben.

Wir haben 19 Jahre Langhaarcollies in einem Dt `Verein gezüchtet daher verfüge ich über ausreichend Sachwissen.

 

Von 1989`bis Ende 2007,aus gesundheitlichen Gründen mußte ich die Colliezucht leider aufgeben!

22 mal Vorzüglich Platzierungen 1-4 im VDH

Mehrere Championtitel im A.C.H von 1989 bis 1990

Auch wir waren jahrelang verblendet und wollten im Sinne der Vereine alles richtig machen!

2008 wurde dann unser erster Spitzwurf geboren.

 

Warum wir unsere Hunde nicht auf Patella testen lassen:

Nachdem wir  einige Tierärzte aufsuchten um an unsere

Hunde die Patella Untersuchung machen zu lassen.

Die kosten um die 45.-€ einmalig pro Hund,würde uns nun wirklich nicht ins Armenhaus bringen.

Sagten alle Tierärzte in unserer Gegend:

Nein diese Untersuchung machen wir nicht mehr,unsere Versicherung übernimmt die kosten nicht! Warum wollen sie die denn machen lassen ??

Nach reichlicher Recherche fanden wir auch tatsächlich sehr viele Artikel über Unfälle bzw. Fehlgriffe  bei der Untersuchung, die zur Folge schwere OP `s Spätfolgen und natürlich Zuchtausschluss hatten.

Oder Junghund Patella die mit 14 Monate von alleine verschwindet.

Trotzdem übereifrige Tierärzte die Hunde unter 1 Jahr operierten, wodurch die Hunde nach der OP mehr Probleme hatten wie vorher.

An dieser OP verdient natürlich ein >Tierarzt <enorm.

Auch fanden wir Berichte wo aufgeführt wurde das Hunde die bei der Zuchtzulassung Patella 0/0 frei waren,nach ca. zwei Jahren trotzdem Patella hatten .

Warum ist das Problem so schwierig in den Griff zu bekommen?

Zum einen liegt dies daran, dass die Patellaluxation auch noch in hohem Alter auftreten kann, d.h. Tiere können unter Umständen bis zum 7. Lebensjahr patellaluxationsfrei gewesen sein und dann auf einmal haben sie doch Alterspatella.

Patella kann jeder Kleinhund auch durch Unfälle, zu viel und zu früher Hundesport (z.B. Hürdenspringen) oder falsche Ernährung usw. bekommen.

Meiner Meinung nach kann heute kein einziger Züchter bei Abgabe eines Welpen garantieren, einen patellaluxationsfreien Welpen gezüchtet zu haben. Er kann nur sagen, dass die Eltern oder Großeltern, etc. bis ins hohe Alter patellaluxationsfrei sind oder waren und evtl. dass der Hund zum Zeitpunkt der Übergabe patellaluxationsfrei ist. Leider ist es auch so, dass selbst patellaluxationsfreie Eltern, meinetwegen sogar Großeltern, keine garantiert patellaluxationsfreien Welpen zeugen, umgekehrt allerdings auch. Die Behauptung "Patellaluxationsfreie Zucht" ist daher zu hinterfragen, da meist nur patellaluxationsfrei bis zur ersten Untersuchung mit 12 oder 18 Monaten gemeint sein dürfte.

Auch werden immer mehr Hunde aus dem Ausland zur Zucht eingesetzt,wo keine Untersuchungspflicht besteht.

Es werden dann zwar die Import Hunde untersucht,aber alle Vorfahren sind es ja nicht.

Ebenfalls gibt es leider Vereinszüchter die mehrere Tierärzte aufsuchen bis der gewünschte Grad festgestellt wird.

Denn das Ergebnis liegt im Ermessen/Gefühl des untersuchenden Tierarzt.

_______________________________________________________________________________________

Jegliche Verwendung oder Veröffentlichung von Fotos oder Texten dieser Homepage ist hiermit ausdrücklich untersagt!


Datenschutzerklärung
Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!